Tablets-au.com Available ED Drugstore is an 1st. pharmacy providing a individual service to the society in Australia. Over 80,000 extremely satisfied buyers! We're your medication drug store kamagra australia and have provided trusted service to families in Australia for over 15 years.

Patienten 10/2005 erstellt 17.11.2005

Abteilung Anästhesie/Intensivmedizin

Dr. Klaus Lang Chefarzt Anästhesie
Frau Dr. Christa Brenig Leitende Ärztin Anästhesie
Dr. Urs Denzler Leitender Arzt Intensivstation
CH-8208 Schaffhausen, 23. November 2005 , La

Perioperativer Umgang mit vorbestehenden Dauermedikationen
Patienten nehmen vielfach chronisch Medikamente ein, welche potentiell mit Anästhetika
interagieren und den perioperativen Verlauf negativ beeinflussen können. Ein abruptes
Absetzen hat häufig eher deletäre Auswirkungen. Eine evidenzbasierte Nutzen Risiko Bilanz
existiert mit Ausnahme der Betablocker für keine Substanzklasse. Nachfolgend sind die
wichtigsten Überlegungen zu den einzelnen Substanzklassen zusammengestellt. Beispielhaft
sind gängige in der Schweiz erhältliche Substanzen aufgeführt. Bei Patienten, welche Präparate
aus dem deutschen Markt einnehmen, sollte jeweils sorgfältig kontrolliert werden, welche
Substanzen in den wahrscheinlich weniger bekannten Handelsnamen enthalten sind.
Kardiale Medikamente
ß – Blocker

am OP Tag präoperativ weitergeben
bei Absetzen von ß–Blockern sind Rebound Phänomene möglich (Herzrhyhtmusstörungen; Tachycardien, Angina pectoris), Evidenz für Kardioprotektion bei kardialen Risikopatienten Trasicor, Tenormin, …)
Ca- Antagonisten
am OP Tag eher weitergeben
kontroverse Diskussion, whs. keine kardioprotektive Wirkung, evtl. unabhängiger Risikofaktor für postoperative kardiale Komplikationen, Absetzen kann jedoch Hypertensionen Plendil, …)

ACE Hemmer, AT 2
präoperativ weglassen, kontrovers diskutiert !
Rezeptor
whs. gehäuft perioperativ Hypotensionen, bei potentieller Antagonisten
Volumenverschiebung bzw. vorbestehender oder geplanter Sympathikolyse absetzen. Indikationen evtl. gegeben bei schlecht eingestelltem Hypertonus oder bei > 4 - 6 h Abstand zwischen Cave: Halbwertszeit von > 12 – 24 h , kurzfristiges Absetzen bei Eingriffen in Standby bzw. Lokalanästhesie weitergeben
Nitrate, Molsidomin
am OP Tag präoperativ weitergeben
Bei Absetzen Gefahr von Myokardischämien Corvaton)

α-2-Agonisten
am OP Tag präoperativ weitergeben
bei Absetzen Entzugssyndrom, whs. kardioprotektiv bei Risikopatienten Antiarrhythmika
am OP Tag präoperativ weitergeben
Digitalis
bis Vortag
lange HWZ, (bei Tachyarrhythmia absoluta evtl. bis OP Tag weitergeben), Kalium Werte beachten, Cave Kumulation bei Niereninsuffizienz Diuretika
bis Vortag
Cave Hypovolämie, evtl. Hypokaliämie, Kontrolle Natrium/Kalium Hygroton, Lasix,
Oedemex, Torem,
…)
α-Adrenorezeptoren
bis Vortag
(Minipress, Regitin,
Cardura)

Statine
am OP Tag präoperativ weitergeben
eher positive Datenlage im Hinblick auf perioperatives kardiales Sortis, Zocor, …)

Antidiabetika
Sulfonylharnstoffe

bis Vortag
stimulieren die Insulinsekretion, auch postoperativ Hypoglykämien Glibesifar, Glutril, …)

Biguanide: Metformin 2 Tage präoperativ absetzen
(Glucophage, Metfin)
schwere Laktatazidosen mit hoher Mortalität beschrieben, Vorsicht v.a. bei Niereninsuffizienz, pAVK, Herzinsuffizienz
Acarbose
(Glucobay)

Retardinsulin
bis Vortag
(Insulatard,
Humaninsulin
Ultralong, Semilente,
Lantus, …)

Insulin
Bis Eintritt gewohnte Dosierung fortsetzen, bei Eintritt Wechsel auf Diabetes Schema KSSH je nach Eingriff und bisherigem Regime
ZNS
Lithium

bis Vortag
Natrium-, Kalium-Kontrolle, Lithiumspiegel sollte < 1.2 mmol/l sein Neurolithium, Oligosol,
Priadel, Quilonorm)

Trizyklische
bis Vortag
Antidepressiva
Nutzen Risiko Abwägung, hemmen die Wiederaufnahme von Neurotransmittern, Wirkungsverstärkung von Katecholaminen à Sinquan, Surmontil,
Tofranil, Tryptizol, …)

Neuroleptika
bis Vortag
wirken alle antidopaminerg, anticholinerg, antiadrenerg Dapotum, Dipiperon,
Fluanxol, Haldol,
Leponex, Nozinan,
Prazine, Risperdal,
Semap, Seroquel,
Zyprexa, …)

Monoaminooxydase
möglichst 2 Wochen präoperativ umsetzen auf selektive
reversible Präparate der 3. Generation
à schwere exzitatorische Reaktionen, Atemdepression, Koma Indirekte Sympathikomimetika (z.B. Ephedrin): Selektive Serotonin
bis Vortag
Reuptake Hemmer
Cave: In Kombination mit z.B. Pethidin, Tramadol, MAO Hemmern à Serotonin Syndrom möglich mit Hyperthermie, vegetativer Gladem, Parexat,
Seropram, Zoloft, …)

Antiepileptika
am OP Tag präoperativ weitergeben
Weiterführen der antiepileptischen Therapie ist im Hinblick auf das Verhindern eines perioperativen Krampfanfalls essentiell Luminal, Mysoline, Neurontin, Orifil, Phenhydan, Tegretol, Timonil, Topamax, Trileptal,…)
Andere Medikamente
Schilddrüsenhormone
bis Vortag
(Eltroxin, Euthyrox,
Novothyral)

Thyreostatika
bis Vortag
bei klinischem V.a. Hyperthyreose Kontrolle von T3.T4, TSH basal
Bronchodilatatoren
am OP Tag präoperativ weitergeben
Ecovent, Foradil, Oxis,
Serevent, Ventolin,…)

TNF-alpha-Blocker
Präoperativ absetzen
à deutlich erhöhtes Infektionsrisiko Enbrel (Etanercept) : Ca. 1 – 2 Wochen vor OP Remicade (Infliximab) : Ca. 6 Wochen vor OP Humira (Adalimumab) : Ca. 4 Wochen vor OP Kortikoide
am OP Tag präoperativ weitergeben
perioperativ gemäss Schema KSSH
Phytopharmaka
à siehe „Medikamentengabe vor Operationen

Source: http://www.spitaeler-sh.ch/fileadmin/AdminSSH/downloadcenter/perioperative_Medikation.pdf

Prmtcdhcapdl-12.anp-pdl.11100

2012 Express Scripts National Preferred Preventive Drug List Prescription Drugs: You Make the Choices, We Make it Easy Preventive Prescription Drugs: A Good Choice Prescription drugs that can help keep you from developing a health condition are cal ed preventive prescription drugs. They can help you maintain your quality of life and avoid expensive treatment, helping to reduce your ov

ww.pembrokecenter.org

Asthma Management and Prevention P A T I E N T E D U C A T I O N S E R I E S What is asthma? What Triggers set off asthma attacks and You can get asthma at any age. Approximately 5% exacerbations? of the general population in the U.S. has asthma. Triggers can be animals with fur, cigarette smoke, Often there is a history of allergies and/or asthma dust, feather or down bedd

Copyright © 2010-2014 Pdf Medical Search