Tablets-au.com Available ED Pharmacy is an 1st. pharmacy providing a individual service to the community in Australia. Over 80,000 extremely satisfied customers! We're your medication drug store cialis australia and have provided trusted service to families in Australia for over 15 years.

Microsoft word - einbau_js.doc

JavaScript-Variablen Die drei Variablen ADC_UID, ADC_WSID und ADC_Coreg_HASH dienen zur Authentifizierung. ADC_Coreg_HASH ist ein MD5-Hash auf UID (PubID von ADCocktail.com), WSID (Angelegte WerbemittelID bei ADCocktail.com) und hash (geheimer Hash, der bei ADCocktail.com erzeugt wird), also md5($UID . $WSID . $hash). Coregs_FORM ist die ID des Formulars, das die Felder beinhaltet, die nach ADCocktail.com gesendet werden sollen. Coregs_MAP ist eine Hashmap (Key-Value Pairs) um die Verknüpfung der Feldnamen zwischen den eigenen Formularfeldname wie Vorname, Nachname, HandyVorwahl zu den feststehenden Feldnamen von ADCocktail.com, zB. vorname, nachname und handyvor. Bei Geburtstag gibt es eine besondere Verarbeitung, da in dem Formular drei Select-Boxen, bestehend aus Geburtstag, -monat und -jahr, welche durch die Angabe 'GebJ-GebM-GebT' zB. zu dem Wert '1980-07-01' ausgewertet und dem ADCocktail.com Feldnamen gebdate zugewiesen wird. Der fertige JavaScript-Block sieht dann so aus: <script type="text/javascript"> var ADC_UID = XXXX, ADC_WSID = XXXX, ADC_Coreg_HASH = 'XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX'; var Coregs_FORM = 'my_regform'; var Coregs_MAP = { anrede: 'Anrede', vorname: 'Vorname', nachname: 'Nachname', strasse: 'Strasse', hnr: 'HNR', plz: 'PLZ', ort: 'Ort', mail: 'Mail', land: 'Land', gebdate: 'GebJ-GebM-GebT', televor: '', tele: '', handyvor: '', handy: '' }; </script> JavaScript Client einbinden Danach erfolgt der Include des ADCocktail.com JavaScript-Clients. Das Script hängt sich vor dem Versenden des Formulars ein und schickt die Daten zunächst nach ADCocktail.com und sendet danach das Formular an das eigentlich Ziel ab. Wichtig ist, dass der Include des coreg_client.js nach dem JavaScript-Block mit den Definitionen eingebunden wird, da sich der Code auf diese Angaben verlässt. <script type="text/javascript" src="http://coreg.ADCocktail.com/client/coreg_client.min.js"></script> Serverseitige Validierung Für eine optionale serverseitige Validierung der eingegebenen Daten mittels PHP oder ASP und erst bei bei erfolgreicher Validierung der Felder wie zB. „AGB“ und „E-Mail“ wird ein verstecktes Formularelement benötigt: <input type="text" name="coregs_url" value=""/> Im PHP oder ASP Script muss dann die URL, die in der POST-Variable $_POST['coregs_url'] bzw. Page.Request('foo') gespeichert ist, aufgerufen werden. <?php if ($fehler == 0 && isset($_POST['coregs_url'])) { $coregs_fd = fopen($_POST['coregs_url'], 'r'); fclose($coregs_fd); ?> Coregs aufbauen Zuletzt kommt der eigentlich sichbare Teil des ADCocktail.com Clients. Der Client coreg_client.js stellt ein globales Array coregs bereit, in dem die Daten zeilenweise vorkommen. Jede Zeile besteht aus vier Spalten: coregs[0] ist die ID des Coregs coregs[1] ist das Logo des Coregs coregs[2] ist die Beschreibung des Coregs coregs[3] zeigt duch die Werte „ja“ und „nein“ ob ein Coreg vorausgewählt ist oder nicht Die Ausgabe der Coregs erfolgt hier zum Bespiel über ein „for“-Schleife und document.write(), kann aber auch über DOM-Operationen oder über jQuery oder ein anderes JS-Framework ausgegeben werden. In diesem Fall wurden die Coregs in einer HTML-Tabelle dargestellt. Wie die Ausgabe formatiert wird, ist jedoch ganz und gar dem Benutzer überlassen. Einzig wichtig für die korrekte Verarbeitung der Coregs nach dem Versand des Formulars ist das Namesattribut „chk“. Der fertige Block sieht dann zum Bespiel so aus: <table border="1"> <script type="text/javascript"> for (var i = 0, coreg; coreg = coregs[i]; i++) { document.write('<tr>\ <td><input type="checkbox" name="chk" value="' + coreg[0] + '"' + (coreg[3] == 'ja' ? ' checked="checked"' : '') + '></td>\ <td><image src="' + coreg[1] + '" width="88" height="31"></td>\ <td>' + coreg[2] + '</td>\

Source: http://coreg.adcocktail.com/dl/einbau_js.pdf

Informedchoice_preprint

Title: A PROBLEM FOR ACHIEVING INFORMED CHOICE‡ Abstract Most agree that, if all else is equal, patients should be provided with enough information about proposed medical therapies to allow them to make an informed decision about what, if anything, they wish to receive. This is the principle of informed choice. It is closely related to the notion of informed consent. Contemporary cli

mvz-labor-lb.de

1 Allgemeines Die Anwendung von Antibiotika bei der Parodontitis (PA) beruht auf der Erkenntnis, dass eine marginale PA durch Bakterien verursacht wird. Das allgemeine Ziel der Antibiotikatherapie besteht darin, die Keimzahlen parodontopathogener Erreger in den Parodontaltaschen zu verringern und aus der Mundhöhle zu eliminieren. Die physiologische Mundhöhlenflora sollte dabei möglichst

Copyright © 2010-2014 Pdf Medical Search